Trash the Dress ::: Ein etwas anderes Brautshooting

Letzte Woche waren wir mit Wenke, deren Hochzeit wir letztes Jahr begleiten durften, in ganz besonderer Mission unterwegs. Sie wollte noch einmal Brautfotos und die sollten alles sein, außer gewöhnlich. Lest hier Ihren kleinen Erfahrungsbericht. :-)

Nach fast einem Jahr glücklichem Verheiratet sein, zwischen Alltag, Arbeit und Mama sein wurde es mal Zeit für etwas ganz anderes. Außerdem gibt es Dinge im Leben die muss man einfach mal probieren. Dazu kommt das mein Brautkleid nach einmaligem Tragen sinnlos im Schrank hängt und vor sich hin wartet… Was tun?! Ein besonderes Brautshooting  oder noch besser „Trash the Dress“-Shooting.

Kurz ins Kleid „gepresst“, Kind verborgt, Make up selbst gezaubert und dann ab mit den Colorworkern zu neuen Abenteuern. Das unser Ausflug abenteuerlich wurde war nicht geplant, bleibt aber unser Geheimnis ;-)

So ging es erstmal an den alten Bahnhof von Gera in die nicht so schönen Ecken. Dann auf Jürgens ehemalige Dachterasse. Ohne Absturzsicherung konnten wir den superschönen Ausblick genießen. Unsere Gastgeber versorgten uns mit Bier und assistierten in der einen oder anderen Situation. Auch der Wind und die Sonne ließen sich nicht lumpen und so entstand das eine oder andere Foto. Man fühlt sich wie ein Model… „Guck hier, mach da, lachen, nicht lachen, schreien…“

Erste Erkenntnis des Tages: Modeln ist echt anstrengend, nein… nix für mich. Gleich darauf die zweite Erkenntnis: Am Hochzeitstag strahlt man von selbst, da war das Fotografieren ein Kinderspiel. Okay, geschafft. Das Kleid ist nicht nass, nicht zerrissen, nur etwas mehr benutzt. Damit ist der Preis gerechtfertigt. Im übrigen die nächste Erkenntnis des Tages: Brautkleider werden überbewertet. Es ist meist Polyester und das hält was aus, man kann damit im Dreck sitzen und sich an schmutzige Wände pressen. Am Tag der Hochzeit verleihen Sie einem einen besonderen Glanz. Ich will nicht sagen das man den Glanz verliert wenn man es später anhat, aber es ist einfach nicht dasselbe…nur eben ein teures Kleid. Trotzdem kommt es wieder in den Schrank, diesmal mit dem Dreck vom „Trash the Dress“-Shooting und irgendwann werd ich unsere Tochter davon erzählen.

Fazit: Wow, was für ein Nachmittag. Nichts zu sehen von dem ganzen Stress, von dem stinkigen Bahnhof, einfach nur tolle Bilder. Danke Colorworker, für dieses einmalige Erlebnis und diese super Ergebnisse.

Eure Ex-Braut Wenke

 

Vielen Dank liebe Wenke für Deine Worte. Es war uns ein Vergnügen und wir hatten eine Menge Spaß mit Dir. Jetzt warten wir auf die nächste mutige Braut, welche sich noch einmal in ihr Kleid schmeißt und wir Ihr zu außergewöhnlichen Brautfotos verhelfen können.

Eure Colorworker

 

Portfolio|Like|Tweet|Link|Pin|Abonieren

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Pflichtfelder sind markiert *

*

*

T e r m i n e